EU-Juniorbotschafter der FLS Ulm treffen den EUKommissar Günther H. Oettinger in der Ulmer Donauhalle

Als Alexander Kulitz uns am 3. Mai 2018, im Rahmen des Europatags, an der FLS Ulm besuchte, machte er uns Juniorbotschaftern der FLS Ulm das Angebot, dass wir ihn am 24. Juni 2018 in die Ulmer Donauhalle zu EU-Kommissar Günther H. Oettinger begleiten könnten. Das Interesse unsererseits war sehr groß, da sich an diesem Tag auf politischer Ebene in Ulm sehr viel abspielte. Unser FLSSeniorbotschafter Jochen Schmauder ermöglichte uns letztendlich die Teilnahme, da er den Kontakt zu Herrn Kulitz aufrecht erhielt und das Treffen organisierte. In Erinnerung an das legendäre „Rote Sofa” im ROXY und in Anknüpfung an “Pulse of Europe” startete die EuropaUnion Donau-Riss und die Europäische Donau-Akademie unter dem Titel „Das Blaue Sofa” eine neue Veranstaltungsreihe zu europapolitischen Themen.
Den Anfang machte am 24. Juni 2018 EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger, neben Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker einer der profiliertesten europäischen Politiker. Die Moderation übernahm Herr OB a. D. Ivo Gönner.

Pünktlich um 16:30 Uhr waren wir dann an der Donauhalle, wo wir uns mit Alexander Kulitz verabredet hatten, um uns dann gleich mit Herrn Oettinger zu treffen. Leider traf EU-Kommissar Günther Oettinger mit etwas Verspätung in der Donauhalle ein, wodurch sich unsere Gesprächszeit mit ihm etwas verkürzte. Aber er nahm sich vor seiner Rede die Zeit, damit wir mit ihm ein paar Fotos machen konnten.

In seiner anschließenden Rede hielt er dann ein mitreißendes Plädoyer für Europa. Für die Rede gab es immer wieder Zwischenapplaus und am Ende lang anhaltenden, lautstarken Beifall. Oettinger bezeichnete Europa als den attraktivsten Kontinent, der allerdings aufpassen müsse, nicht zwischen China, Silikon Valley und dem Amerika von Donald Trump unter die Räder zu kommen. „Wir sind heute schon in vielen Dingen weit hinter China und hinter Microsoft, Facebook und Google“. Er bezeichnete seine Generation als die „glücklichste“, die ohne Krieg, in großer Ordnung, mit Krankenversorgung und mit viel Freiheit aufgewachsen sei. „Das Wichtigste aber sind die Werte, die uns unsere Eltern mitgegeben haben und die wir an unsere Kinder weitergeben. Diese Werte wie Soziale Marktwirtschaft, Krankversorgung, Bildung, Recht und Sicherheit gilt es zu bewahren und weiterzugeben. Dafür sollten wir uns einsetzen und kämpfen“, sagte er unter Beifall. „Wir müssen unsere liberale Gesellschaft und die offenen Grenzen gegenüber Protektionisten und Nationalisten verteidigen“, so Oettinger. Denn derzeit gebe es einen „Kampf der Systeme“. Die EU sei groß und bedeutend genug, um sich gegen China und die USA zur Wehr zu setzen. Allerdings bedürfe es eines gemeinsamen Vorgehens und guter Zusammenarbeit der EU-Staaten. Über Afrika kam er wieder auf die Werte zu sprechen. Deutschland und die EU „müssen ihren Wohlstand exportieren, sonst holen sich andere irgendwann unseren Wohlstand“. In Afrika müssten Perspektiven geschaffen werden. „Nur wer überhaupt keine Perspektive hat, verlässt seine Heimat“. Das gelinge, wenn es Europa schaffe, Sicherheit, Wohlstand, Wirtschaft, Liberalität und Gleichheit nach Afrika zu exportieren. Das sei nachhaltiger, „als die SKlasse zu verkaufen“, sagte der Haushaltskommissar unter großem Beifall.
Wir fanden, dass es eine megatolle und interessante Erfahrung war, die wir auf keinen Fall missen möchten. Alexander Kulitz war und ist sehr nett und sympathisch. Wir konnten mit ihm über alle politischen Themen reden, die uns interessiert haben. Herr Oettinger war zwar sehr im Stress, allerdings hat er versucht, das Beste daraus zu machen, was ihm auch gelungen ist. Die ganze Atmosphäre und das Ambiente in der Donauhalle waren sehr angenehm. Am Ende des Vortrags haben wir uns noch mit der Ulmer Stadträtin Dorothee Kühne unterhalten, was ebenfalls sehr interessant war. Es ist wirklich toll, dass uns die Lehrerinnen und Lehrer an der FLS Ulm solche Erfahrungen und Begegnungen ermöglichen.

Eure Juniorbotschafter Felix Leisentritt, Bianca Schade, Lukas Jager und Philipp Mack (WG11 und WG12)