FRIEDRICH - LIST - SCHULE ULM

Unsere Schulentwicklung

An den beruflichen Schulen in Baden-Württemberg ist die nachhaltige Qualitätsentwicklung ein zentrales bildungspolitisches Anliegen. Die Friedrich-List-Schule in Ulm hat unter diesen Vorgaben seit vielen Jahren eine konsequente Weiterentwicklung in verschiedenen Qualitätsbereichen vorangetrieben. Unser Leitbild bildet die Grundlage für die Arbeit im Bereich der Qualitätsentwicklung. Prägend ist in diesem Zusammenhang stets das Schulmotto

„anspruchsvoll – menschlich – praxisnah“,

welches alle am Schulleben Beteiligten dazu anhält, fachliche und soziale Fähigkeiten nachhaltig zu entwickeln und zu fördern. Dies bedeutet für die zentralen Werte unseres Gemeinwesens wie Demokratie, Freiheit und Menschenwürde einzutreten, menschlich und achtsam miteinander umzugehen und einander bei der Bewältigung von Lebenssituationen beizustehen.

Eine Schulentwicklungsgruppe unterstützt und begleitet die Qualitätsentwicklung an der Friedrich List Schule Ulm. Die Schwerpunkte liegen hierbei in der Prozess- und Projektsteuerung bzw. bei der Selbstevaluation von Bereichen, Prozessen und Projekten.

Wir nutzen die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung für viele Bereiche unseres des Lebens und Arbeitens an der Schule. Die Digitalisierung trägt dadurch zur Qualitätssicherung und -entwicklung bei.

Im Bereich des Individualfeedbacks holen sich alle Lehrerinnen und Lehrer regelmäßig über alle Schularten und Klassen hinweg Rückmeldungen ein, die ihnen wertvolle Hinweise zur Qualitätssicherung und Weiterentwicklung des Unterrichts geben.

Als Baustein eines „kontinuierlichen Verbesserungsprozesses“ bietet das interne Vorschlagswesen jederzeit die Möglichkeit aktiv Impulse zur Weiterentwicklung zu geben.

Wiederholte Schulentwicklungsnachmittage in offenen Arbeitsformen sichern die Nachhaltigkeit der eingeführten Prozesse und vermitteln den Lehrerinnen und Lehrern einen Einblick in die komplexen Strukturen der einzelnen Qualitätsbereiche. Dabei führen die regelmäßigen Selbstevaluationen und Befragungen u.a. der Schulabgänger zu einer kritischen Reflexion der umgesetzten Qualitätsentwicklungsmaßnahmen.