FRIEDRICH - LIST - SCHULE ULM

Berufskolleg I

Kaufmännisches Berufskolleg I – Grundstein und Basis für viele berufliche Möglichkeiten
Die Ausbildung am Kaufmännischen Berufskolleg I an der Friedrich-List-Schule erfolgt in Vollzeit, dauert ein Schuljahr und baut auf dem mittleren Bildungsabschluss (mittlere Reife) auf. Sie soll die fachtheoretischen und fachpraktischen Grundkenntnisse für Tätigkeiten in Wirtschaft und Verwaltung vermitteln und die Allgemeinbildung vertiefen.

Die Friedrich-List Schule bietet im Wahlpflichtbereich die Fächer Übungsfirma oder Geschäftsprozesse/ Praxisorientierte Übungen an. Ziel ist es jeweils, Unterrichtsinhalte praxisnah zu vermitteln. Zu den Unterschieden siehe Wahlpflichtbereiche.

Es findet keine schriftliche Abschlussprüfung und keine mündliche Prüfung statt. Im Fach Betriebswirtschaft wird am Ende des zweiten Schulhalbjahrs eine zentrale Klassenarbeit angefertigt, bei der Termin, Aufgaben und Korrekturanweisungen vom Kultusministerium landeseinheitlich vorgegeben werden.

Am Ende des Schuljahres wird auf Grund der im laufenden Schuljahr in den maßgebenden Fächern gezeigten Leistungen festgestellt, wer die Ausbildung mit Erfolg abgeschlossen hat.

Die Ausbildung am kaufmännischen Berufskolleg I ermöglicht einen leichteren Einstieg in qualifizierte Ausbildungsberufe (z. B. Bankkaufmann/-frau, Industriekaufmann/-frau, Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel, Steuerfachangestellte) – eventuell verbunden mit einer entsprechenden Verkürzung der Ausbildungsdauer. Gleichzeitig eröffnet sie für leistungsstarke SchülerInnen einen systematischen Weg zum Erwerb der Fachhochschulreife.

Bewerbungsschluss ist jeweils der 01. März eines Jahres für das folgende Schuljahr.

Weitere Informationen, z. B. Bewerbungsbedingungen, Probezeit entnehmen Sie bitte dem Merkblatt.

Alle Möglichkeiten auf einen Blick:

Studiendirektorin
Stefanie Hopfengart

Tel.: 0731 / 161 – 3884

Die Übungsfirma Motega GmbH im Berufkolleg I und Berufskolleg II ermöglicht praxisnahes Lernen. Ziel ist es, die Handlungsfägikeit der SchülerInnen durch die Vermittlung von Fach-, Methoden-, Personal- und Sozialkompetenz zu fördern.

In einer Übungsfirma wenden die Schüler ihre im Theorieunterricht erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten an, indem sie sämtliche kaufmännischen Tätigkeiten einer Unternehmung ausführen. Unter anderem bearbeiten sie Kundenaufträge, bestellen bei Lieferanten, buchen Rechnungen und bezahlen diese durch Banküberweisungen.

Der Waren- und Geldverkehr ist aus kaufmännischer Sicht vollständig, jedoch fließt weder reale Ware noch reales Geld. Kundenkontakte werden schriftlich, telefonisch und auf regelmäßig stattfindenden regionalen und internationionalen Messen gepflegt.

Kunden und Lieferanten sind Übungsfirmen im In- und Ausland. Weltweit sind derzeit über 3000 Übungsfirmen auf dem sog. Übungsfirmenmarkt aktiv tätig. Für einen reibungslosen Ablauf sorgt die Zentralstelle der Übungsfirmen in Essen, die neben einem Bankensystem auch übergeordnete Dienste wie z. B. Finanzamt, Krankenkassen und Postamt zur Verfügung stellt.

Stefanie Hopfengart
Meta Wiesenfarth

Erfahren Sie mehr über unsere Firmen HIER!

Aktuelles und Termine

 

ACHTUNG: 
Neues Anmeldeverfahren für das BK I