FRIEDRICH - LIST - SCHULE ULM

3-jähriges Wirtschaftsgymnasium

Abitur nach Maß 

Das Wirtschaftsgymnasium – als Gymnasium der dreijährigen Aufbauform – erfreut sich seit Jahren einer großen Beliebtheit, da es vor allem den Schülern der Realschule, der Berufsfachschule und des allgemeinbildenden Gymnasiums, die den mittleren Bildungsabschluss besitzen, den Erwerb der allgemeinen Hochschulreife ermöglicht. Dieses Interesse der Schüler an unserer Schule lässt sich dadurch erklären, dass sie eine Doppelqualifikation erwerben: Auf der einen Seite erlangen sie die allgemeine Studierfähigkeit, auf der anderen Seite bereiten sie sich auf den Berufseinstieg vor, sollten sie sich anstelle des Studiums für eine Berufsausbildung entscheiden. Den Schülern sollen Einsichten in volks- und betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und Prozesse vermittelt werden, ohne aber die allgemeinbildenden Fächer zu vernachlässigen. Wichtig für die Einsicht in betriebswirtschaftliche Zusammenhänge sind Informatik-Kenntnisse, dem wird auch im Lehrplan Rechnung getragen.

Das Wirtschaftsgymnasium kann alternativ in dem Profil “Internationale Wirtschaft”, in dem Profil “Finanzmanagement” oder in dem allgemeinen Profil “Wirtschaft” besucht werden. Das seit dem Schuljahr 2011/2012 angebotene Profil “Internationale Wirtschaft” trägt der immer stärkeren Internationalisierung und Globalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft und einer international ausgerichteten Hochschulausbildung Rechnung. Auch die Wichtigkeit von Fremdsprachen im Allgemeinen sowie die überragende Bedeutung der englischen Sprache als Konferenz- und Verhandlungssprache im Besonderen werden im Rahmen eines teilweise bilingual durchgeführten Unterrichts berücksichtigt. Das seit dem Schuljahr 2015/2016 neue Profil “Finanzmanagement” baut auf den positiven Erfahrungen mit dem vierstündigen Neigungsfach “Finanzmanagement” auf und erweitert diese zu einem eigenständigen Profil mit finanzwirtschaftlicher Ausrichtung. Die komplexen Zusammenhänge der globalisierten Finanzwelt erfordern sowohl aus Sicht des Einzelnen wie auch aus Sicht der Gesellschaft und der Unternehmen eine vertiefte finanzwirtschaftliche Grundbildung. Das klassische und hervorragend bewährte allgemeine WG-Profil “Wirtschaft” bleibt alternativ in vollem Umfang erhalten und bietet darüber hinaus zahlreiche Möglichkeiten für eine neigungs- und interessens-orientierte Differenzierung und Schwerpunktbildung. Aufnahmebedingungen:

  1. Realschuler, Berufsfachschüler und Schüler einer Gemeinschaftsschule (M-Niveau) mit der Durchschnittsnote “befriedigend” in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik im Abschlusszeugnis, wobei die Leistungen in jedem dieser Fächer mindestens “ausreichend” sein müssen.
  2. Schüler eines Gymnasiums und Schüler einer Gemeinschaftsschule(E-Niveau) mit dem Versetzungszeugnis von Klasse 9 nach Klasse 10 (Neuregelung) bzw. von Klasse 10 nach Klasse 11.

Ziel des Wirtschaftsgymnasiums ist es, den Schülerinnen und Schülern nicht nur die entsprechende Fachkompetenz, sondern auch Schlüsselqualifikationen wie die Fähigkeit zum Denken in fächerübergreifenden Zusammenhängen, Methodenkompetenz und soziale Kompetenz zu vermitteln. Schulpartnerschaften mit beruflichen Schulen in anderen Ländern der EU tragen dazu bei, die Sprachkenntnisse der Beteiligten zu verbessern. Sie vermitteln lebendige Eindrücke vom Wirtschaftssystem, der Kultur und den Lebensverhältnissen der jeweiligen Länder, oft entstehen daraus persönliche Freundschaften über Grenzen hinweg, eine erfreuliche Tatsache auch im Hinblick auf ein zusammenwachsendes Europa. Es kommt also nicht von ungefähr, dass uns ehemalige Abiturienten, unabhängig von ihrer Studienrichtung, z.B. auch Theologen, Mediziner oder Rechtsanwälte, immer wieder bestätigen, dass ihnen gerade die im Wirtschaftsgymnasium erworbenen Kenntnisse viele Vorteile gebracht hätten.

Für die Eingangsklasse (WG 11):
Studiendirektorin Sandra Thomalla

Für die Jahrgangsstufen 1 und 2 (WG 12 und 13):
Studiendirektor Hermann Geywitz

Tel.: 0731 / 161 – 3883

Die PROFILE am 3-jährigen Wirtschaftsgymnasium

Profil Volks- und Betriebswirtschaftslehre („Klassisch Wirtschaft“)
Im Profil Wirtschaft werden grundlegende Themen der Volks- und
Betriebswirtschaftslehre sowie des Rechnungswesens thematisiert. Prägendes
Element dieses Profils ist das sechsstündige Profilfach Volks- und
Betriebswirtschaftslehre, die Themen und Inhalte dieses Faches werden von
volkswirtschaftlichen Fragen und Problemstellungen sowie aus der kaufmännischen
Berufswelt abgeleitet.

Im Bereich der Betriebswirtschaftslehre wird vertieft auf betriebliche Prozesse und
Entscheidungsfindung im Unternehmen eingegangen. Rechtliche Probleme sind mit
Gesetzestexten zu lösen und Ergebnisse des Rechnungswesens als
Entscheidungshilfe heranzuziehen. Schwerpunkte aus dem Bereich der
Volkswirtschaftslehre sind die Soziale Marktwirtschaft sowie Marktphänomene und
Steuerungsmöglichkeiten durch die Wirtschaftspolitik unter Beachtung des Prinzips
der Nachhaltigkeit.

Profil Internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre
Die Wirtschaft ist durch eine zunehmende internationale Verflechtung geprägt. Das
Profil Internationale Wirtschaft verfolgt das Ziel, eine breite betriebs- und
volkswirtschaftliche Grundlagenausbildung mit internationalen
Schwerpunktsetzungen zu ermöglichen. Der starken internationalen Ausrichtung des
Profils wird dadurch Rechnung getragen, dass ca. ein Drittel der Inhalte des
Profillehrplans in Englisch ausgewiesen ist. Die Abiturprüfung im Profilfach erfolgt zu
mindestens einem Drittel in der Fremdsprache Englisch.

Profil Volks- und Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt
Finanzen
Vor dem Hintergrund der zunehmenden Internationalisierung der Finanzmärkte wird
mit dem Profil Finanzmanagement das Ziel verfolgt, eine breite volks- und
betriebswirtschaftliche Grundlagenbildung mit Schwerpunkt im Finanz- und
Vermögensmanagement zu ermöglichen. Insgesamt wird die Entwicklung von
fachlichen Kompetenzen besonders im Bereich finanzwirtschaftlicher Fragen sowie
die Entwicklung von methodischen, sozialen und personalen Kompetenzen der
Schülerinnen und Schüler gefördert. Dem hohen Stellenwert von
finanzwirtschaftlichen Fragen im privaten sowie beruflichen Bereich wird dabei durch
die Berücksichtigung von finanzwirtschaftlichen Aspekten im Umfang von ca. einem
Drittel des Profillehrplans Rechnung getragen.


¹ Alle nachfolgend aufgeführten Wahlpflichtfächer bzw. Wahlfächer können nur dann als Prüfungsfächer für die Abiturprüfung gewählt werden, wenn der Unterricht in der Eingangsklasse besucht wurde.
² Wenn die Voraussetzungen für den Erwerb der bundesweit anerkannten allgemeinen Hochschulreife noch nicht erfüllt sind, muss ab der Eingangsklasse eine zweite Fremdsprache gewählt werden. Diese kann sowohl weitergeführt (Niveau F) oder neu begonnen (Niveau N) werden.
³ Eines der drei Fächer muss als Ergänzungsfach in den Jahrgangsstufen gewählt werden.

Wichtige Anmerkungen:
Die Schülerinnen und Schüler entscheiden sich vor Eintritt in die Eingangsklasse für ein Wahlpflichtfach. Dies muss, wenn die Voraussetzung für die zweite Fremdsprache noch nicht erfüllt ist, eine Sprache sein.

Ist diese jedoch erfüllt, kann eine weitere Fremdsprache, Wirtschaftsinformatik, Global Studies, Privates Vermögensmanagement, Musik und Wirtschaftsgeografie gewählt werden. Ein Wahlpflichtfach ist verbindlich zu belegen.

Beachten Sie bitte, dass in einem Fach nur dann eine Abiturprüfung abgelegt werden kann, wenn es drei Jahre lang belegt wurde.

Das Unterrichtsangebot der Jahrgangsstufen 1 und 2 umfasst ebenfalls einen Pflicht- und einen Wahlbereich.

Im Pflichtbereich muss eines der beiden Kernkompetenzfächer Deutsch und Mathematik auf erhöhtem Anforderungsniveau und ein Fach auf grundlegendem Anforderungsniveau am Ende der Klasse 11 gewählt werden.

Ebenfalls entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler für eine Naturwissenschaft (Biologie oder Chemie oder Physik) sowie für ein Ergänzungsfach – dies kann fortgeführt (aus Klasse 11) oder neu begonnen werden.

Im Wahlbereich stehen die Fächer Wirtschaftsgeografie, Mathe+, Philosophie und der Seminarkurs zur Auswahl. Dadurch können Sie entsprechend Ihrer Neigung und Begabung besondere Schwerpunkte setzen.

Das 3-jährige Wirtschaftsgymnasium schließt nach insgesamt 13 Schuljahren mit der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) ab. Diese berechtigt zum Studium an Universitäten, Hochschulen, Berufsakademien sowie an pädagogischen Hochschulen.

Für weitere Fragen steht Ihnen die Abteilungsleitung des Wirtschaftsgymnasiums gerne zur Verfügung.

Aufnahmevoraussetzungen und Anmeldung

Aufnahmebedingungen:

  1. Realschüler, Berufsfachschüler, Werkrealschüler und Schüler einer Gemeinschaftsschule (M-Niveau) mit der Durchschnittsnote „befriedigend“ in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik im Abschlusszeugnis, wobei die Leistungen in jedem dieser Fächer mindestens „ausreichend“ sein müssen.
  2. Schüler eines Gymnasiums und Schüler einer Gemeinschaftsschule (E-Niveau) mit dem Versetzungszeugnis von Klasse 9 nach Klasse 10 (sog. G8-Gymnasium) bzw. von Klasse 10 nach Klasse 11.

Unterlagen:

  • Aufnahmeantrag unterschrieben
  • Lebenslauf tabellarisch mit Lichtbild
  • Beglaubigte Abschrift oder Kopie der Halbjahresinformation bzw. des Abschluss- oder Versetzungszeugnisses

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über das Online-Anmeldeverfahren BewO (www.schule-in-bw.de/bewo). Wenn Sie diesem Link folgen, werden Sie direkt auf die Startseite des Bewerber-Online-Portals weitergeleitet. Folgen Sie dem Punkt „Vorgehensweise in BewO“. Sie werden auf eine Seite weitergeleitet – dort finden Sie eine Kurzanleitung zur Anmeldung.

Sämtliche Unterlagen einschließlich des ausgedruckten Aufnahmeantrags in BewO sind als lose Blattsammlung im Sekretariat bis spätestens 1. März eines jeden Schuljahres für das kommende Schuljahr abzugeben.

Hier finden Sie alle Informationen noch einmal als PDF.