Seit Dezember 2020 können Schülerinnen und Schüler der Friedrich-List-Schule zur unkomplizierten und schnellen Kommunikation den “Untis Messenger” zur datenschutzkonformen Kommunikation mit ihren Lehrkräften verwenden. 

Die “Untis Messenger” App funktioniert dabei mit dem bereits seit längerem an der Friedrich-List-Schule eingeführten Stundenplanprogramm WebUntis über einen Browser am PC, bzw. Untis Mobile als App am Smartphone/Tablet. 

Wie mit vergleichbaren Messengerdiensten ist es mit dem “Untis Messenger” möglich, Lehrkräften Nachrichten zu schreiben und Fotos oder Dateien zu senden. Lehrkräfte können für ihre Klassen bzw. Kurse geschickt Gruppen erstellen, die jeder Schülerin und jedem Schüler helfen können, mögliche Fragen direkter beantwortet zu bekommen oder Arbeitsblätter/Informationen schneller zu erhalten.  

Ein weiterer Vorteil des “Untis Messengers” ist, dass alle Dateien, die jemals über das Schuljahr geschickt wurden, in der App oder am PC leicht wiedergefunden werden können. So gehen keine wichtigen Informationen verloren. 

Eine Anleitung zur Nutzung des Messengers bekommen die Schülerinnen und Schüler von ihren jeweiligen Fachlehrkräften. Der “Untis Messenger” entspricht der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und bietet dadurch eine Alternative zu WhatsApp und anderen Messengern. 

Der “Untis Messenger” ist neben der bereits eingesetzten digitalen Lernplattform Moodle ein weiterer Baustein der Friedrich-List-Schule zur Digitalisierung der Bildung. In Zeiten eines erneuten temporären Lockdown in Deutschland wird der Messenger nicht nur einen wichtigen Beitrag zum anstehenden Fernunterricht leisten, sondern auch die Schülerinnen und Schüler enger mit ihrer Schule verbinden.